Fernsehabend – Ein Windelgedicht (Gedicht)

Fernsehabend
Ein Windelgedicht

Von Rebecca Valentin

Gedicht, erschienen am 03.09.2020

Ich sag’s Euch gern, ich sag’s Euch gleich,
schau’ ich fern, hab ich’s gern weich.
Vor dem TV die Windel an,
da bin ich Frau, da bleib ich dran.

Muss nicht zum Klo, darf sitzen bleiben,
das macht froh, kann’s kaum beschreiben.
Bei spannend’ Film und lust’ger Show,
lass’ ich es laufen, sowieso.

Ich muss nicht warten bis zur Werbung,
verleih’ der Windel gelbe Färbung.
Die Pausentaste brauch’ ich nicht,
Entspannung zeichnet mein Gesicht.

So geht’s mir gut, so hab ich’s fein,
so sollte jeder Abend sein!

VG Wort