Am Strand in den Bikini gepinkelt

09.05.2019  |  Neue Geschichten
Am Strand in den Bikini gepinkelt

Mit voller Blase kommt Susann an ihrem Urlaubsort an. Ihr erster Weg führt sie an den sonnigen Strand, wo sie plant, langsam, erregend und genussvoll in ihr Bikinihöschen zu pinkeln. Der Badeslip wird nass und nasser, ebenso der Fleck, der sich auf ihrem Handtuch ausbreitet. Ihre Lust schnellt empor, dann aber wird sie inmitten ihres feuchten Vergnügens gestört. Die Person, die so plötzlich neben ihr steht, lässt ihr Herz nicht nur wegen der schamvollen Entdeckung schneller schlagen …

 

Entdecken Sie in der neu eingestellten Geschichte von Rebecca Valentin, wie wundervoll anregend ein nasses Strandabenteuer ist und in welch peinlich-schöne Situation es einen Menschen führen kann: „Meeresrauschen“.

Wir wünschen beim Lesen ein genüssliches Urlaubsgefühl.

1 Kommentar

YellowWetDream

schrieb am 29.05.2019
Was kann meine Bewunderung für diese erregenden Zeilen besser ausdrücken, als dass meine Phantasie beim lesen so erregt wurde das ich den betörenden Duft des goldenen Nasses in meiner Nase spürte und - dass auch aus eigener Erinnerung - das Gefühl einer nassen und am Körper wieder trocknenden Jeans in mir aufstieg.
Nein diese Zeilen drücken aus meiner Sicht nicht primitives bepinkeln, sondern tiefe romantisch eingehüllte Gefühle aus , gestützt von Sehnsucht nach Liebe, Zweisamkeit, dem teilen wollen, dem nehmen und geben beim liebevollen veredeln von dem Stoff welcher uns an erotischen Stellen hüllt.
Die Welt wäre sicher friedlicher und glücklicher wenn für mehr Menschen ein paar Quadratzentimeter goldig feuchter Stoff Reichtum genug wäre.
Danke für diese Zeilen welche hoffentlich eine große Leserschaft finden!
YellowWetDream

Kommentieren

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Pflichtfelder

« Zurück zur Nachrichten-Übersicht (Allgemein)
News-System © Developed by CommerceLab